Start > Aktuelles

Tolle Erfolge beim World Rowing Master in Bled/Slowenien vom 6./10. Sept 2017

 

Vom 6. - 10. September nahm die Masters-Gruppe des RV Hoya an der World Rowing Masters Regatta in Bled/Slowenien teil und konnte dort neben einem Weltmeistertitel viele gute Plazierungen erreichen.

Die letztjährigen Europameister Jochen Jülke und Werner von Behr gingen insgesamt vier Mal an den Start. Am Mittwoch. 6. September, kamen sie im Doppelzweier der Altersklasse D (50 - 54 Jahre) auf einen beachtlichen 4. Platz und das, obwohl die Gegner im Durchschnitt 10 Jahre jünger waren. Einen Tag später starteten sie in ihrer eigentlichen Altersklasse F (60 - 65 Jahre), kamen als zweites Boot ins Ziel und waren somit Vizeweltmeister. Im Master-Männer-Vierer hatte man schon auf eine gute Platzierung gehofft. Als dann aber der Vierer in der Besetzung Jochen Jülke, Werner von Behr (beide Hoya), Wilken von Behr (Eutin) und Emil Putz (Sorpesee) als erste die Ziellinie überquerten, war die Freude bei den Ruderern, der Trainerin und den mitgereisten Schlachtenbummlern riesig! Stolz nahmen die vier frisch gebackenen Weltmeister ihre Medaillen am Siegersteg in Empfang.  Nachdem der Samstag als Ruhetag für Sightseeing genutzt wurde, starteten Jochen Jülke und Werner von Behr am Sonntag ein weiteres Mal mit Karin Jülke und Kerstin Rengstorf-Dreyer bei strömendem Regen im Masters-Mixed-Vierer der Altersklasse D. Durch krankheitsbedingten Trainingsausfall waren die Erwartungen nicht ganz so hoch. Umso größer war die Freude, als der Vierer als Zweiter die Ziellinie Überquerte und somit ebenfalls Vizeweltmeister wurde.

Wie schon im letzten Jahr in Kopenhagen ging Martin Howaldt im Masters-Männer-Einer der Altersklasse A an den Start. Auch er hatte mit einem krankheitsbedingten Trainingsrückstand zu kämpfen und kam nach einem beherzten Rennen als fünftes Boot ins Ziel.

Sein Debüt auf einer Weltmeisterschaft feierte Axel Torst im Masters-Männer-Einer der Altersklass E. Hier hatten insgesamt 198 Boote gemeldet. Axel Torst für ein gutes Rennen und beendete dieses auf einem beachtlichen fünften Platz.

Am Montag ging es dann für die gesamte Rudergruppe Richtung Heimat. Voller Freude über das gute Abschneiden und mit vielen neuen Eindrücken erreichten sie am letzten Montag den Ruderverein in Hoya. Alle waren sich am Ende einig: Genug Motivation zum Training für die nächste Rudersaison mit den Euromasters 2018 in München und den World Rowing Masters 2019 in Ungarn hatte diese erfolgreiche Woche für alle gebracht!


Karin Jülke