Start > Aktuelles

World Rowing Masters Regatta in Kopenhagen

 

Der Saisonhöhepunkt dieses Jahres für die Masters-Ruderer des RV Hoya fand vom 8. – 11. September 2016 in der Nähe von Kopenhagen auf dem Bagsvaerd-See statt. Bereits seit Herbst letzten Jahres bereiteten sich 5 Aktive mit ihrer Trainerin auf diese Regatta vor. Für die erste Saison auf der noch ungewohnten 1000 m langen Strecke hatte man sich die Ziele nicht zu hoch gesteckt. Zunächst sollte dabei der olympische Gedanke zählen und wenn es gut laufen sollte, wollte man nicht als letztes Boot ins Ziel kommen. Zum Ende der Regatta war klar, dass man mit den erreichten Ergebnissen wesentlich  mehr als diese Vorgaben erzielt hatte.

Am Freitag ging als erste Mannschaft der Männer- Doppelzweier Altersgruppe F (Mindestdurchschnittsalter 60 Jahre) in der Besetzung Jochen Jülke und Werner von Behr an den Start. Sie konnten bereits beim Masters Championat in Werder/Havel mit einem guten 2. Platz glänzen und dürfen sich noch ihrem Sieg bei den Euromasters in München Masters-Europameister nennen. In ihrem Rennen belegten sie in einem 7-Boote-Feld hinter de starken Konkurrenz aus Russland, Ungarn und Dänemark einen sehr guten 4. Platz. Zu diesem Rennen hatten insgesamt 63 Boote gemeldet und mit der 19. Zeit lagen die beiden Ruderer immerhin im 1. Drittel des Gesamtfeldes.

Ebenfalls am Freitag startete Martin Howaldt im Männer-Masters-Einer der Altersgruppe A (Mindestalter 27 Jahre) in einem 8-Boote-Feld. Hatten ihn seine Vereinskameraden im Ziel auf einem 4. Platz gesehen, wurde er auf der Ergebnisliste als 6. Boot geführt. Aber selbst mit der dort erreichten Zeit wurde er im Gesamtfeld bei 60 gemeldeten Booten 20. und konnte mit dem beherzten Rennen und einem tollen Endspurt sehr zufrieden sein.

Am Samstag warteten alle Hoyaer gespannt auf den Ausgang des Rennens im Master-Männer-Doppelvierer der Altersgruppe F. Hier gingen wieder Jochen Jülke und Werner von Behr in einer Renngemeinschaft mit der RG Germania Eutin (Wilken von Behr) und RC Sorpesee (Emil Putz) an den Start. Die Vier machten es von Beginn an sehr spannend und lagen zusammen mit einer internationalen Renngemeinschaft immer Kopf an Kopf. Im Endspurt konnte die internationale Renngemeinschaft dann ihren Bugball nach vorne schieben und gewann dieses Rennen mit einem Vorsprung von nur 1,5 Sekunden. Im Gesamtergebnis sah die Leistung dieser Vierer-Mannschaft dann noch besser aus, denn bei 41 gemeldeten Booten belegten sie einen hervorragenden 6. Platz, wobei die Mannschaften auf den Plätzen 2 – 6 alle innerhalb einer Sekunde das Ziel erreichten. Hier hatte sich ein gemeinsames Vorbereitungstraining auf dem Sorpesee sehr positiv ausgewirkt.

Am Sonntag finden auf den internationalen Masters-Meisterschaften immer die Mixed-Rennen (je zur Hälfte weibliche und männliche Ruderer in einem Boot) statt. Die Mannschaft des RV Hoya ging in der Besetzung Jochen Jülke, Kerstin Rengstorf-Dreyer, Werner von Behr und Karin Jülke am Schlag im Doppelvierer der Altersgruppe E an den Start. In einem 7-Boote-Feld konnten diese Mannschaft einen sehr guten 3. Platz erreichen. Außerdem freuten sich die vier, auf der 1000m-Strecke noch unerfahrenen, Hoyaer Ruderer über einen guten 11. Platz im Gesamtergebnis.

Nach den Rennen am Sonntagabend  wurden bei einem gemeinsamen Grillabend die Erfolge ausgiebig gefeiert und das Fazit fiel in allen Belangen positiv aus. Am Montag machte sich der Hoyaer Tross glücklich und zufrieden und um viele Erfahrungen reicher auf den Heimweg. Nächstes Jahr, da waren sich alle einig, soll es auf jeden Fall zu den World Rowing Masters nach Bled in Slowenien gehen.


Andrea Fischer