Start > Aktuelles

Euro Masters Regatta in München vom 29. – 31. Juli 2016

Sieg bei den Euro Masters Regatta in München vom 29. – 31. Juli 2016 für Hoyaer Masters Ruderer v. Behr/ Jülke im Doppelzweier.

Am letzten Juli Wochenende fand in München auf der ehemaligen Olympia-Regattastrecke von 1972 in Oberschleißheim die Euro Masters Regatta statt. Ruderer aus 27 Nationen gaben sich ein Stelldichein, durch Mehrfachstarter zählte das Meldeergebnis insgesamt rund 2300 Sitze in fast 900 Booten. Auch vier Masters Ruderer vom RV Hoya waren mit ihrer Trainerin Andrea Fischer vor Ort und nahmen die Gelegenheit wahr, auf dieser historischen Regattastrecke Rennerfahrungen zu sammeln. Bei etwa 30 Grad und strahlendem Sonnenschein starteten die Masters Männer Werner von Behr und Jochen Jülke am Samstag in der Altersklasse F (Durchschnittsalter 60 Jahre) im Doppelzweier. Mit 12 Sekunden Vorsprung konnten sie ihre Gegner, eine italienische und eine internationale Rudergemeinschaft aus Berlin und Moskau im Schach halten und erreichten als Sieger die Ziellinie und dürfen sich jetzt Masters Europameister nennen! Am Sonntag startete dann der Mixed-Doppelvierer mit Werner von Behr, Kerstin Rengstorf-Dreyer, Karin und Jochen Jülke bei Regen und nur noch 17 Grad in der Altersklasse E (Durchschnittsalter 55 Jahre). Gegner waren zwei Renngemeinschaften, eine deutsche und eine internationale Mannschaft, zusammengesetzt aus 4 Nationen. Die Hoyaer Ruderer belegten den dritten Platz, waren aber mit dem Rennverlauf insgesamt sehr zufrieden. Bis Ende 2015 war diese Mannschaft nur im Gigvierer auf Langstreckenregatten unterwegs und jetzt ist die Umstellung auf die 1000 m Strecke im Rennboot nicht ganz einfach. Auch die Trainerin zeigte ich sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft und sah dieses Rennen als optimale Vorbereitung auf die Teilnahme bei den World Rowing Masters in Kopenhagen im September. Insgesamt war diese internationale Regatta auf historischem Boden ein riesiges Erlebnis, es gab viele Hände zu schütteln (man kennt sich inzwischen!), und es gab viel zu sehen auf dem ehemaligen Olympiagelände.

Erwähnenswert ist sicherlich auch, dass der älteste Teilnehmer mit 90 Jahren in der Altersklasse I (Durchschnittsalter 75 Jahre) mit einem entsprechend jüngeren Partner im Doppelzweier gestartet ist und die Führung nur nach zähem Ringen abgegeben hat. Traurig gestimmt hat die Tatsache, dass der Münchener Stadtrat die Möglichkeiten prüft, die Regattaanlage anderweitig zu nutzen, z.B. als Freizeitanlage. Inzwischen wurden aber schon über 10000 Unterschriften für eine Petition zur Erhaltung der Olympia-Regattaanlage gesammelt. Es besteht also die Hoffnung, dass auch die Hoyaer Ruderer noch öfter in Oberschleißheim rudern könnten.


Karin Jülke